So launenhaft wie das Wetter sind auch die heimischen Raubfische. Die Umstellung auf die herbstlich kühlen Wassertemperaturen stellen Erfolg und Ernüchterung beim Angeln dicht nebeneinander. Das macht ja den besonderen Reiz beim Fischen erst aus. Eine Herausforderung annehmen und sein Bestes geben. So werden große Fische gefangen. Insbesondere Nord- und Ostwindlagen sind zumeist geprägt von kurzen heftigen Fressfenstern mit anschließender Inaktivität der Fische. Anders verhält es sich bei stabilen Süd- und Westwindlagen. Die Fische zeigen mehr Aktivität und auch Fänge zwischen den Fresszeiten sind jederzeit möglich. Im Strelasund stellen Zander und Barsch derzeit die Hechtangelei in den Schatten. Wobei gezielter Hechtfang natürlich auch möglich ist. Erfolgversprechender ist die Hechtangelei jedoch in den Boddengewässern manchmal außergewöhnlich flach aber auch durchaus sehr tief. Oft bieten die Bodden um diese Jahreszeit auch eine ausgezeichnete Barschangelei. Eine Jahreszeit die man einfach lieben muss. Die nächsten 8 Wochen werden spannend und aufregend zugleich. Wir freuen uns auf alle Gäste, wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und natürlich viel Erfolg.

Ihre MASTER GUIDES