Endlich sind die Temperaturen auf einem angenehmen Level gesunken, sowohl über als auch unter Wasser. Das machte sich auch bei den Fängen bemerkbar, so konnten wir in den letzten Tagen wirklich schöne Fische fangen. Bei den Zandern waren ein paar ordentliche Brummer in den 80zigern mit dabei und auch die Meter Marke bei den Hechten wurde öfters geknackt, mit 115cm hatte Günter aus Österreich den Größten der letzten Tage an Bord geholt. Auch waren meine langjährigen Freunde und Gäste Peter und Marton aus Ungarn wieder zu Besuch und wir konnten gemeinsam einige schöne Angeltage verbringen. Auf diesem Wege nochmals schöne Grüße in Richtung Budapest! Die Dorsche waren dagegen etwas rar gesät, aber beklagen können wir uns auch hier nicht, man würde dann auf sehr hohem Niveau  meckern. Wie einige sicherlich mitbekommen haben, war ich einige Male auf Plattfisch unterwegs. Hier konnten wir Flundern bis 44cm und einige Schollen erbeuten. Die Stückzahlen lagen bei beachtliche 35 bis 60 Stück. Ist vielleicht mal was Anderes und für den einen oder anderen eine Option. Steinbutt konnten wir leider nicht fangen. Ich habe auch ein bisschen mit Dips rumprobiert um vielleicht den“ Faktor Wattwurm“ ein bisschen ausschalten zu können. Nun ja, die ersten Schritte wurden gemacht, allerdings ist die Sache, wie es scheint, gar nicht so einfach. Kurzer Hand habe ich den Dip auch mal beim Zanderangeln ausprobiert, eines kann ich aber schon sagen: „negative Auswirkungen schien es nicht zu haben!“ mann hätte ja auch die Fische vergraulen können, mitunter hatte ich auch mehr Fische. Zwar war der Abstand gering, aber wenn der Köder attackiert wurde, dann sehr aggressiv und sogar mehrfach, was aus meiner Erfahrung eher selten der Fall ist. An diesen Tagen hatte ich mit dem 200mm MB Stint angefreundet (der passte auch so schöne in die Öffnung der Flasche rein), selbst kleinere Zander um 50cm inhalierten diesem komplett. Ich werde die Buddel mal verbrauchen und dann ein Resümee daraus ziehen. Was in der Flasche ist? Einige Sachen muss man erstmal für sich behalten! In diesem Sinne…. viel Spaß bei den Bildern, die sagen ohnehin mehr als alle Worte!
 
So das war´s dann wieder erst einmal, Petri Heil Euer Andreas
 
 
 
– um die vollständige  Galerie zu betrachten bitte zum vergrößern auf eines der Bilder klicken –