Puh, hinter mir liegen anstrengende Wochen und erst jetzt komme ich dazu wieder ein paar News für Euch zu schreiben, um die letzten Woche kurz zusammen zu fassen. Ein wetterbeständiger April mit wenig Wind bescherte vielen Gästen tolle Momente und so konnte so mancher von ihnen beim Lachstrolling fantastische Fische in die Kamera halten. Insgesamt kann man sagen, dass es eine sehr gute Trollingsaison war. Natürlich war nicht jeder Tag super ergebnisreich, aber im Großen und Ganzen gab es kaum Tage, an denen nichts gefangen wurde. Die Meerforellen-Touren fielen dagegen eher bescheiden aus, ungünstige Wind- und Strömungsverhältnisse machen es uns nicht gerade leicht. Sicherlich haben wir ein paar Fische verhaften können, jedoch waren diese nicht gerade die Größten und im Vergleich zu den Vorjahren war es ein zähes Unterfangen. Die Mefo´s haben die Außenküsten von Hiddensee wie es scheint in diesem Jahr nicht zu ihrem Jagdrevier erklärt. Dafür wurden wir zu dieser Zeit mit sehr schönen Dorschen belohnt. Gute Stückzahlen und Größen erwarteten die Angler. Die Durchschnittsgröße hierbei lag etwa bei 55cm und oftmals wurden sogar Fische ende 70cm gefangen. Untermaßige Fische haben wir kaum im Küstennahen Bereich zu Gesicht bekommen. Hier und da konnten wir auch den ein oder anderen Seelachs (Köhler) beim Spinnfischen an der Küste fangen. Im letzten Jahr wurden die ersten Exemplare bereits gefangen und sie scheinen sich in der Ostsee wohl zu fühlen. Auch haben sie ein paar Zentimeter an Größe zugelegt. Bei einer der letzten Ausfahrten ins tiefere Wasser konnten wir sogar knapp über 30 Seelachse gezielt beim Speedjigging fangen, was eigentlich in Norwegen eine gängige Methode ist. Die größten Exemplare waren um 60cm groß. Unser Ostseedorsch ist geschmacklich zwar leckerer, aber eine anglerische Bereicherung in unseren Breitengraden ist es allemal. Vielleicht haben wir das Glück irgendwann noch größere Fische an die Haken zu bekommen.
 
Der Start in Hechtsaison verlief soweit ganz gut, es wurde aber zunehmend schwieriger. In den letzten Tagen musste man um jeden Fisch kämpfen. Schneidertage gab es zwar keine, aber oftmals musste man sich mit ca. 5 Fischen am Tag zufrieden geben.
 
Die erste Zander Tour liegt auch hinter uns und so fanden die ersten Zander den Weg in Boot.
Hierzu gibt es demnächst mehr….
 
Petri Heil Euer Andreas
 
Wer ab und zu mehr erfahren möchte dem lege ich nochmal unsere Boddenabenteuer App ans Herz. Diese könnt Ihr euch in allen Appstores kostenlos herunterladen.
 
 – um die vollständige Galerie zu betrachten bitte zum vergrößern auf eines der Bilder klicken –