Im Zeichen der Zander, so in etwa könnte man im Großen und Ganzen den vergangenen Monat Juni bezeichnen. Die Bedingungen waren in diesem Jahr so gut wie noch nie, allerdings nur für die Zanderangelei. Extrem trübes Wasser, bedingt durch ständig auslaufenden Strom über mehrere Wochen, eine günstige Mondphase und das Ende der Schonzeit ließen die Zander zu Höchstform auflaufen. Fast täglich gab es einen Fisch über 80cm und ab und zu konnten auch die 90cm geknackt werden. Die Fische waren fast ständig auf der Suche nach Nahrung, Köder und Tageszeit spielten fast gar keine Rolle. Eine gute Platzwahl, um die Fische abzupassen und die nötige Geduld vorausgesetzt. Zum Ende des Monats kehrte aber auch hier wieder Normalität ein. Einige Großzander Drills wurden von Andreas Zimmernann von www.liquid-river.com gefilmt. Gemeinsam mit Dieter Martens  www.adventure-fishing-online.de war er ein paar Tage jeweils mit Jörg Schütt,  www.boddenfishing.de als auch mit mir unterwegs. Neben einigen schönen Fischen von über 80cm ist auch ein Fisch von 94cm zu sehen. Sobald das Material zur Verfügung steht, informiere ich Euch an dieser Stelle natürlich. Die Hechte konnte sich allerdings ganz gut vor uns verstecken, hier musste man durchhalten. Ausdauer wurde aber auch hier oftmals belohnt und wenn sie gar nicht beißen wollten, haben wir einfach wieder auf Zander geangelt. Mit den einlaufenden frischen klaren Ostwasser stieg aber auch hier wieder die Bissfrequenz. Bei den Dorschen blieben auch keine Wünsche offen, Größen und Stückzahlen stimmten auch hier. Im Moment muss ich mich ein bisschen erholen und pausiere ein paar Tage. Ich denke nach meiner Nasen OP kann ich auch die „Stalker“ Bordapotheke um dessen Nasenspray Lager erleichtern. Wer vielleicht nochmal Interesse an einer Abendtour auf Zander hat, kann sich jederzeit melden. Ein bisschen Luft ist noch im Zandermonat Juli.
 
Bis dahin Petri heil, Euer Andreas
 
 
– um die vollständige  Galerie zu betrachten bitte zum vergrößern auf eines der Bilder klicken –