Die Wassertemperaturen sind immer noch recht hoch, aber die Sommertage in den Bodden- und Ostseerevieren sind wohl gezählt. Der Herbst wird Einzug halten und das Angeln rund um Rügen noch interessanter. Mit fallenden Wassertemperaturen steigert sich die Fresslust bei den Raubfischen immer mehr und schürt die Jagdinstinkte. Dadurch beginnt jetzt ein starker Saisonabschnitt für die Raubfischangelei in den Boddengewässern und im Strelasund. Wir freuen wir uns auf eine packende Saison. …

… Natürlich beginnt die wohl beste Zeit des Jahres nicht mit einem Paukenschlag, sondern entwickelt sich mit den sinkenden Wassertemperaturen Step by Step. Die Unterwasserpflanzen fallen langsam zusammen. Die Futterfische ziehen sich in tiefere Gewässerbereiche zurück. Es ist die Jahreszeit in der die Hechte aber auch die Zander innerhalb von wenigen Wochen einen beträchtlichen Teil ihrer Jahresfuttermenge aufnehmen, um sich die nötigen Reserven für den bevorstehenden Winter und das nächste Laichgeschäft zuzulegen. Diese Tatsache öffnet uns Anglern alljährlich ein Zeitfenster, in dem vor allem Hecht und Zander einfacher zu fangen sind. Dabei legen die Fische auch ordentlich an Gewicht zu, sodass die Chancen auf kapitale Exemplare ebenfalls steigen. Zusätzlich gewinnt die Angelei in der Dunkelheit an Bedeutung. Vor allem die Zander aber auch die Hechte jagen in den hiesigen Revieren gern zu später Stunde. Das können sich Angler zu Nutze machen.