Die für den Sommer viel zu tiefen Temperaturen sorgen in den Angelrevieren rund um Rügen insgesamt für gute Angelbedingungen. Das unstete Wetter bringt häufig ein Hin und Her mit großen Luftdrucksprüngen mit sich. Dies sorgt für den Einen oder Anderen Angeltag, an dem „Alles kann – Nichts muss“ gilt. Das Fischaufkommen ist dabei aber sehr gut. Für alle Gäste die im Angelurlaub sind, können gute Fangchancen bei Hecht und Zander prognostiziert werden.

Die Raubfische sind jetzt in allen Angelrevieren rund um Rügen zu finden. Insbesondere die Fischerei an Scharkanten verspricht gute Fänge. Es ist faszinierend zu erleben, wie ausgeprägte Fressfenster die Angeltage und den Fangerfolg der Angelurlauber bestimmen. So sind die Räuber ein bis zwei Stunden außer Rand und Band, um dann wieder in zeitweise Fresslethargie zu fallen. Die Hechte sind durchgängig aktiv. Sie lassen sich einfach aufspüren und in guter Anzahl fangen. Kunstköder, vor allem kleine bis mittlere Gummifische sind jetzt die Topköder.

Die Zander dagegen sind tagsüber oft zickig und zumeist in den Morgen- und Abendstunden sehr agil. Mit guter Angeltechnik können geschickt am Gewässergrund präsentierte Köder auch größere Zander verführen. Die Köderauswahl spielt momentan keine große Rolle. So funktionieren, sowohl in den Boddenrevieren als auch im Strelasund, fast alle Farben in den Größen 5 cm bis 15 cm. Die beste Angelstrategie ist, sich in den vielversprechenden Angelrevieren der Bodden oder im Strelasund Spots zu suchen und diese intensiv über lange Zeiträume auszufischen. Wer die Geduld aufbringt wird seinen Fang machen und hat beste Fangaussichten auf starke Zander und Hechte. Allen Gästen und Angelurlaubern wünschen wir einen angenehmen Aufenthalt auf und um Rügen und angenehme Angeltage die von Erfolg gekrönt sein mögen.
Ihre MASTER GUIDES
Jörg Dobke & Robert Scholtz