Die Tendenz von wiederkehrender Konstanz setzt sich fort, auch wenn das Verhalten und die Bissfrequenz der Fische weiterhin der kalten Jahreszeit angepasst ist. Dem Entgegen spricht, dass an manchen Tagen die Fische sehr flach standen. Zwischen 1,5-3 m Wassertiefe wurden die Hechte aber deutlich öfter als Nachläufer gesehen, als am Haken gelandet. Klarstes Wasser wird da negativ wirken. Die Durchschnittsgröße der Hechte im Tiefwasser zeigt nach oben.

Beim Sundtreffen? von Fisherman´s Partner Geltow wurden 5 Meterfische und weitere gute Räuber gelandet. Auch gute Zander waren dabei und die Anzahl der Stachelritter im Revier steigt wieder. Dies haben auch die Fischer bemerkt und starten wieder Großkampftage. Naja, es is ja wie es is, sagt Steffi immer….

Wie angekündigt, habe ich mit Carolina, Drop oder Jig immer wieder auf Barsch als mein Zielfisch gesetzt und beim Zanderangeln auf Naturköder am Drachko-system auf mehr Erfolg spekuliert.

Beim Barsch waren immer wieder tolle Fische dabei (siehe Foto oben), aber was ich an einem windstillen Tag erlebt habe, war der Wahnsinn. Noch nie habe ich so viele Barsche gefangen. Im warsten Sinne des Wortes “bis die Arme schmerzten”. Jeder Wurf einen, zwei oder drei Bisse. Entweder einen Fisch am Haken oder der Schwanz vom Gummi war ab.

Irgendwann waren mir die Verluste zu viel und ich erinnerte mich an einen Norwegentag mit Dorschen, die mir oft die Schwänze klauten. Da habe ich die Gummis ohne Schwanz probiert und es klappte super. Also gedacht, getan!!! Was dann los ging, wollte ich selbst nicht glauben. Jeder Biss ein Treffer. Jetzt bekam ich die Rabauken(25er) die mir die Schwänze klauten, aber trotzdem auch gute Barsche Ü30.

Versucht es doch auch mal mit der “Sparmethode”. Mit dem Naturködersystem fing ich leider nicht die erhofften Zander, aber Hechte standen drauf.

?Von einem “Aha” Erlebnis möchte ich auch berichten. Am Carolina System fing ich beim Barschangeln eine schöne Flunder und erst dann wusste ich, warum ich vermeintliche große Barsche verloren habe.

Es waren nämlich keine Barsche, sondern sehr wahrscheinlich satte Flundern !!!

Petri, euer Mario