Wenn da mal der Waller beißt …..
Zu Viert sind wir diesmal über die Ostertage in Mequinenza zum Waller fischen gewesen. Mit Kunstködern wollten wir im Fluss den Wallern auf den Zahn fühlen, aber leider brachten die Flüsse kaltes Schmelzwasser aus dem Gebirge, pünktlich zu unserer Ankunft, in den unteren Stausee.! Die Naturköder-Angler fingen, wir hatten aber leider kein Glück und konnten nur mit Kunstköder einen Wels von 2,15 m am Schwanz haken. Das war zwar ein genialer Drill, aber ich würd mal sagen, dieser Fisch gilt nicht als regulär gefangen ! Beim Jiggen und Vertikalen fingen wir über 100 Zander, das war o.K., auch ein Schuppi wollte den rosaren Easy Shiner haben, weiterhin hatten wir 7 oder 8 kleinere Welse bis ca. 1 m, aber zum Zander und Baby-Wels fischen waren wir ja eigentlich nicht am Ebro. So ist es aber halt, die Natur können wir noch nicht beeinflussen.
Einen Dank noch mal an Peter Malik (Ebro-Hunter), der uns 2 Touren im Fluss geführt hat, er hat wie immer einen guten Job gemacht, aber zum Beißen zwingen kann er die Welse ja auch nicht.
Im Herbst versuchen wir es dann eben noch mal !
Gruß Helmut
Durch Anklicken des Bildes werden alle Bilder sichtbar !