In der Übergangsphase, von den sommerlichen Temperaturen hin zu den kalten Herbsttemperaturen, gestaltete sich die Angelei zuletzt, zumindest in den Tagesstunden, oft recht schwierig. Diese Phase, wo die Fische zwar optisch wahrnehmbar sind, aber schlecht fressen, gibt es in jedem Jahr. In dieser Saison war diese sehr ausgeprägt. Auf die Feststellung hin, dass die Fische irgendwann fressen müssen, gab uns die Angelei bei Nacht sofort eine Antwort. Es war mit Hoch- und Flachwasser sowie ziemlich miesem Wetter und lang anhaltenden Ostwetterlagen zu kämpfen und irgendwie nicht einfach die Fische an den Haken zu bekommen. Die gute Nachricht ist, dass die Fische aufziehen und sowohl Hecht als auch Zander bei hohem Futterangebot in den Bodden und im Strelasund präsent sind. Die nächsten Wochen werden mit Sicherheit hoch interessant. Es bleibt abzuwarten, wie sich dabei die Fresszeiten entwickeln. Wir sind auf jeden Fall gespannt und dicht am Fisch. Allen Angelfreunden wünschen wir viel Erfolg und unseren Gästen zusätzlich einen erholsamen und angenehmen Aufenthalt in Stralsund.

Ihre Master Guides für Strelasund, Bodden & Ostsee

Jörg Dobke & Robert Scholtz