Da wir im Laufe des Jahres in Norwegen immer sehr viele große Pollacks fangen, werden wir immer wieder gefragt, wo und mit welchem  Köder wir sie an den Haken bekommen.
Ganz einfach, wir haben in den ganzen Jahren, die wir nach Norwegen fahren, die für uns besten Pollackreviere rausgesucht. Das ist für uns auf Smöla, das Revier um Veiholmen. Als nächstes steht Fröya ganz oben auf der Liste und, nicht zu vergessen, die Region Flatanger.
Aber was nutzt das Revier, wenn man nicht die richtigen Köder benutzt.
Für uns kommen da nur drei Köder in Frage. Als erstes und am meisten von uns benutzter
Köder ist der Illex Nitro Shad 180,Illex Slim Shad

der nächste Top- Köder ist Illexder Nitro Lightning Jerk in den Größen 160, 190 und sogar
250 iger,
Illex Nitro Lightning_

der nächste im Bunde ist der Gunki G-Bumb.gunki-g-bumpDie nächste Frage die kommt: ,,  Nimmst du eine Stinger (Angsthaken)?“  Nein, nehme ich nicht, da für mich die Verletzungsgefahr beim Hakenlösen viel zu groß ist. Der Köder wird, wie beim Zanderangeln, eingesaugt und faltet sich einfach zusammen und wird, tatsächlich sprichwörtlich, vom Pollack inhaliert.
Sehr gern zeigen wir Ihnen die Techniken auf unseren Touren.

Erhältlich sind alle diese Köder mit den dazugehörigen Köpfen bei Köderwahnsinn, entweder im Laden oder online.